Newsletter #13 (deutsch)

161 0

Newsletter Nr. 13 der Internationalistischen Kommune von Rojava

und der Kampagne Make Rojava Green Again

Liebe Freundinnen und Freunde,

Anfang August senden wir euch unseren neuesten Newsletter #13.

Zu Beginn möchten wir euch bitten, der deutschen Internationalistin Sara Dorsin (Sarah Handelmann) zu gedenken. Im Juni erfuhren wir, dass Sarah Handelmann am 7. April in den freien Bergen Kurdistans als Kämpferin der Frauenguerilla YJA Star gefallen ist. Sara kommt aus der deutschen Hauptstadt Berlin und ging 2017 nach Kurdistan. Zum Gedenken an Sara haben wir den Brief „In unseren Herzen und in unserem Kampf lebt sie weiter – Sehid Sara Dorsin“ veröffentlicht.

Anfang Juli haben wir euch kein Newsletter gesendet, da wir nur einige Artikel auf unserer Website veröffentlicht haben. Im Juni und Juli haben wir uns mehr auf die Arbeit der Kampagne “riseup4rojava – Zerschlage den türkischen Faschismus” konzentriert. Dass wir Recht hatten, zeigen die jüngsten Drohungen des faschistischen türkischen Staates gegen Rojava. Bevor wir euch über die aktuellen Entwicklungen in diesem Newsletter informieren und euch zeigen, wie ihr euch für die Verteidigung der Revolution einsetzen könnt, möchten wir euch zwei wichtige Artikel vorstellen, die wir bereits im Juni veröffentlicht hatten:

Vor einiger Zeit haben wir das Porträt von Anna Mae Aquash an die Wand der Internationalistischen Kommune von Rojava gemalt. Mit dem Artikel „Anna Mae Aquash – Von den USA nach Kurdistan: Der Kampf der Ureinwohner um die Freiheit“ erzählen wir die Lebens- und Kampfgeschichte dieser beeindruckenden Internationalistin und Genossin.

Der von Meral Çiçek, REPAK, Silêmanî verfasste Artikel „Für einen neuen Internationalismus der Frauen: Der demokratische Weltfrauen-Konföderalismus“ ist auf unserer Website verfügbar.

RiseUp4Rojava – Smash Turkish fascism!
Die Kampagne # riseup4rojava wächst weiter und konzentriert sich nun voll und ganz auf die Vorbereitungen im Falle eines möglichen Angriffskrieges auf Rojava. Wir sind bereit, massiven Druck auf den Straßen dieser Welt auszuüben!

Fast 40 Organisationen aus 12 Ländern haben sich der Kampagne angeschlossen.

Es gibt jetzt Plakate, Aufkleber und Flugblätter.

Wenn ihr die Poster selbst drucken und verteilen möchtet, wendet euch bitte an riseup4rojava@riseup.net.

Der 19. Juli war der 7. Jahrestag der Rojava-Revolution. In diesem Zusammenhang rief die Kampagne riseup4rojava zu einem Twitter-Sturm auf. Tausende von Tweets wurden geschrieben und Glückwünsche zur Revolution wurden unter dem Hashtag #pirozbe von zahlreichen Orten veröffentlicht. Eine Zusammenstellung der schönsten Bilder könnt ihr hier sehen.

Neue Drohungen gegen Rojava
In den letzten Tagen und Wochen haben die Drohungen gegen die Demokratische Föderation Nordost-Syriens ein neues Niveau erreicht. Panzer und schwere Kanonen warten bereits an der türkischen Grenze, F16-Kampfflugzeuge sind einsatzbereit und die türkische Besatzungsarmee bereitet sich darauf vor, die Demokratische Föderation auszulöschen. In ihrem Gefolge werden zehntausende Mitglieder islamistischer Banden in Rojava und Nordost-Syrien einmarschieren. Was dies bedeutet, sehen wir jeden Tag in Afrin, dem von der Türkei besetzten Gebiet: Mord, Vergewaltigung, Folter und Vertreibung der lokalen Bevölkerung. Ein neuer Krieg würde Syrien und den gesamten Nahen Osten erneut in Chaos stürzen und hunderttausende Menschen in die Flucht vor türkischen Truppen und ihren islamistischen Söldnern treiben.

NO WAR ON NORTHERN SYRIA – AUFRUF FÜR TAG X
Als die internationalistische Kommune von Rojava und internationale Kampagne RISEUP4ROJAVA fordern wir eine weltweite Mobilisierung gegen eine türkische Invasion in Nordsyrien:

Sollte es zu Tag X kommen, dem Beginn einer türkischen Invasion: geht auf die Straßen, führt Aktionen aus, besetzt, stört und blockiert! Zeigt den Verantwortlichen in den Regierungs- und Firmenzentralen, was ihr von ihrem Krieg hält! Zusammen können wir den Angriffskrieg der Türkei beenden! Kein Krieg gegen Nordsyrien!

Die Revolution im Nordosten Syriens wird siegen, der Faschismus wird zerschlagen!

Ruft zum Tag X auf!

In zahlreichen Ländern und Städten finden derzeit Plenarsitzungen statt, um die aktuellen Bedrohungen der Türkei zu erörtern und Maßnahmen vorzubereiten. Macht mit und werdet aktiv!

Internationale Aktionstage: Stört! Blockiert! Besetzt! Am 6. und 7. September 2019.
Ende Juni, vor den neuen Bedrohungen gegen Rojava, hatte die Kampagne riseup4rojava bereits angefangen, für die Internationalen Aktionstage im September zu mobilisieren. Ziel der Aktionstage ist es, Rüstungsunternehmen und Finanzinstitute, die die Türkei unterstützen, zu blockieren, zu besetzen und zu stören. In vielen Ländern werden Maßnahmen vorbereitet. Der Aufruf und die Übersicht sind hier.

MAKE ROJAVA GREEN AGAIN


Aus den Aschen sind wir auferstanden – unterstützt die Bauern von Rojava!
In diesem Sommer erteilte man den Einwohnern von Rojava einen furchtbaren neuen Schlag. Schläferzellen dschihadistischer Banden entzündeten ihre Hauptnahrungsquelle und ihre wichtigste Einkommensquelle: die Weizen- und Gerstenfelder, die den größten Teil der Oberfläche von Rojava bedecken. Aufgrund dessen gingen mehr als 40.000 Hektar Getreide verloren, riesige Naturgebiete wurden ebenfalls zerstört und der geschätzte Geldverlust erreicht mehr als 33.000.000 Dollar! Dies ist ein sehr schwerwiegender Angriff auf die gesamte Natur und das Leben in der Region, sowohl in wirtschaftlicher als auch in ökologischer Hinsicht. Heute braucht Rojava unsere Unterstützung mehr denn je!

In Zusammenarbeit mit Heyva Sor A Kurd (Kurdischer Roter Halbmond) wurde eine Spendenaktion gestartet, um den Bauern zu helfen.

Das gesamte Geld geht direkt an die Bauern über die örtliche Landwirtschaftsabteilung der Selbstverwaltung von Rojava.

Ihr könnt hier spenden: https://chuffed.org/project/fromasheswerose

Jugend und Ökologie

Nach der ersten gemeinsamen Aktion von „Freitags für die Zukunft Rojava und machen Rojava wieder grün“ sprachen wir mit den Studenten der Universität Zanîngeha Rojava über Ökologie und die Klimakrise. Wir haben dieses Video erstellt, um etwas von unserer Arbeit und der ideologischen Basis dieser Revolution zu teilen!

https://www.facebook.com/GreenRojava/videos/358348538398746/


Wir brauchen immer noch eure Unterstützung!

Unser Ziel als internationalistische Gemeinde und als “Make Rojava Green Again“ ist es, unsere Arbeit hier selbst zu finanzieren und nicht die wichtigen finanziellen Mittel der Gesellschaft in Rojava zu nutzen. Dafür brauchen wir Unterstützung!

Wir möchten uns bei allen bedanken, die mit ihren Spenden, Kenntnissen und Übersetzungen zum Erfolg der Internationalistischen Arbeit in Rojava beigetragen haben.

Revolutionäre Grüße,

Internationalistische Kommune von Rojava

und Make Rojava Green Again

5. August 2019