Aufruf zu Aktionstagen am 18. und 19. Juli

3506 0

RiseUp 4 the Revolution

– Gegen Kolonialismus, Faschismus, das Patriarchat und Femizide, ökologische
Zerstörung und alle Formen der Unterdrückung in der ganzen Welt –

 

19. Juli – der 8. Jahrestag der Rojava-Revolution; die nicaraguanische und spanische Revolution
Der 19. Juli ist ein wichtiger Tag für die ganze Welt; nicht nur historisch, sondern auch in unserer
Gegenwart und Zeit; wichtig für alle, die gegen den Faschismus kämpfen und die Welt aufbauen, in der
wir leben wollen!

Am 19. Juli, vor 8 Jahren, begann in Kobanê, Rojava, die größte Revolution des 21. Jahrhunderts in
einem unaufhaltsamen Vormarsch gegen den Faschismus unserer Zeit. Die Rojava Revolution ist ein
Leuchtfeuer der Hoffnung für andere Teile Syriens, den weiteren Nahen Osten und die ganze Welt. Das
wesentliche Element dieser Revolutionen ist die Frauenbefreiung. Rojava ist eine Frauenrevolution. Sie
ist das Beispiel dafür, wie eine radikal-demokratische, sozial-ökologische, durch Frauen befreite
Gesellschaft und Realität aussieht, die auf den Ideen des demokratischen Konföderalismus basiert, die
von Abdullah Öcalan vorgeschlagen wurden. Hier in Rojava/Nordost-Syrien wird eine Realität gelebt,
in der Frauen, die Jugend, ethnische und religiöse Minderheiten in autonomen konföderalen Strukturen
darüber entscheiden, wie sie leben, und gegen die Kräfte, die uns seit Jahrzehnten unterdrücken,
zusammenkommen und – gemeinsam mit der globalen Widerstandsbewegung – Erfolg haben.

Die Geschichte hat uns bewiesen, dass wir Erfolg haben werden, wenn wir uns erheben und gemeinsam
kämpfen, Zusammenhänge erkennen, voneinander lernen und uns die Revolutionen der Vergangenheit
und Gegenwart zu eigen machen!

Feiern wir deshalb an diesem Tag auch den Sieg gegen den Faschismus in Nicaragua im Jahre 1979.
Nach langem und hartem Kampf wurde die faschistische Militärdiktatur der Familie Somoza
zerschlagen und der Weg zur sozialistischen Politik eröffnet, vor allem mit großen Verbesserungen in
den Bereichen Bildung und Landwirtschaft. Sowohl die Revolution in Nicaragua als auch die Rojava-
Revolution folgen dem Erbe des Internationalismus und des gemeinsamen Kampfes gegen den
Faschismus, indem sie auch von anderen Revolutionen in der Vergangenheit und Gegenwart
ideologisch und praktisch beeinflusst wurden.

Wir werden auch nie vergessen und treten in die Fußstapfen des Aufstandes der Arbeiterklasse vom 19.
Juli 1936 gegen den Versuch des faschistischen Staatsstreichs der nationalistischen Bewegung im
spanischen Staat. Mit den Waffen in den Händen des Volkes besiegte die Arbeiterklasse den
Faschismus in den wichtigsten Städten und erklärte die soziale Revolution in Katalonien und Aragonien.
Der heroische Widerstand und der gemeinsame internationalistische Kampf in Form von
50.000 Freiwilligen in den Internationalen Brigaden sind ein Beispiel für unseren heutigen Kampf.

Heute schließen sich Hunderte von Freiwilligen aus der ganzen Welt dem revolutionären Kampf in
Rojava/Nordost-Syrien an. Sie kommen, um zu lernen und an der Frauenrevolution teilzunehmen, die
die Befreiung der Geschlechter als Grundlage für den Aufbau einer Welt ohne Faschismus überall und
jederzeit nimmt; mit dem Verständnis, dass die Entwicklung des Patriarchats im Laufe der Geschichte
unser heutiges Unterdrückungssystem prägt. Zusammen mit der globalen Widerstandsbewegung sind
wir in einem gemeinsamen Kampf gegen den Faschismus, nach dem Vorbild der Internationalen
Brigaden, des Kampfes gegen Kolonialismus und Imperialismus in Algerien, Kuba, Nicaragua,
Vietnam und der unzähligen Aufstände gegen die kapitalistische Moderne und damit den Imperialismus
auf der ganzen Welt. Ohne die Überwindung der patriarchalen Mentalität werden wir nicht in der Lage
sein, Kapitalismus, Kolonialismus und Faschismus zu überwinden.

Demokratische Moderne versus kapitalistische Moderne in unserer Zeit
Es gibt heute zwei grundlegende Systeme, die miteinander im Konflikt stehen; das System der
kapitalistischen Moderne, das den Aufstieg des Faschismus unterstützt; und das System der
demokratischen Moderne mit allen freiheitsliebenden anti-kapitalistischen, anti-imperialistischen, anti-
patriarchalen, internationalistischen Kräften der Welt! Heute materialisieren sich die kapitalistische
Moderne und der Faschismus im Nahen Osten in Form von DAESH und dem faschistischen türkischen
Staat, mit all ihren weltweiten Unterstützern, insbesondere dem US-Imperialismus und der erweiterten
internationalen Koalition mit der NATO. Aber die Kräfte der demokratischen Moderne, allen voran die
Vorreiterrolle der Jugend, der Frauen*, der unterdrückten und ethnischen Minderheiten sowie der
werktätigen Bevölkerung, akzeptieren die Versuche von Völkermord und Besatzung nicht und kämpfen
weiter für die Alternative, in der wir leben wollen, und bauen sie auf!

Vor allem in Zeiten, in denen versucht wird, die Besatzung in ganz Kurdistan mit den jüngsten
militärischen Operationen und täglichen Bombenangriffen zu verstärken, mit dem Ziel, die größte
Revolution des 21. Jahrhunderts zu zerstören;

in Zeiten, in denen Kolonialismus und Faschismus auf dem Vormarsch sind und sich klar als integraler
Bestandteil aller Nationalstaaten auf der ganzen Welt ausdrücken, und dabei auch Covid-19 als
Vorwand für autoritäre Maßnahmen benutzt wird;

in Zeiten, in denen rassistische Polizeigewalt, rassistische Angriffe und Fremdenfeindlichkeit überall
auf der Welt zunehmen, wie wir es bei der rassistischen Ermordung von George Floyd in den USA, bei
den rassistischen Angriffen in Hanau in Deutschland und bei der globalen Situation von Flüchtlingen
an den Grenzen und in Lagern beobachten;

in Zeiten, in denen Femizide staatliche Praxis sind, wie die jüngsten Bombenanschläge des
faschistischen türkischen Staates in Kobanê zeigen, bei denen Frauenaktivistinnen getötet werden, die
an der Selbstorganisation und Befreiung von Frauen* arbeiten, und in Zeiten, in denen die
patriarchalische Mentalität tagtäglich Frauen* und nichtbinäre Menschen auf der ganzen Welt tötet;
in Zeiten, in denen die ökologische Zerstörung unseres Planeten gewaltige Ausmaße angenommen hat
und der Profit der Kapitalisten über die sozialen Bedürfnisse der Bevölkerungen und zukünftigen
Generationen gestellt wird;in diesen Zeiten sind wir als globale Widerstandsbewegung bereits dabei,
uns für die Revolution zu erheben! WE ARE RISING UP 4 THE REVOLUTION!

Wir sind die Kräfte, die Freiheit und Menschlichkeit lieben, und wir wehren uns nicht nur gegen diese
Angriffe, sondern bauen auch die Alternative auf, die wir uns vorstellen. Wir folgen all jenen, die im
Kampf für Menschlichkeit, Würde und Freiheit gefallen sind, die ihr Leben für eine bessere Welt
gegeben haben und deren Erinnerung wir lebendig halten, indem wir uns den Kampf zu eigen machen
und ihren Weg fortsetzen.

Wir, als Women Defend Rojava, die Internationalistische Kommune, und RiseUp4Rojava, rufen
deshalb zu globalen Aktionstagen am 18. und 19. Juli gegen Kolonialismus, Faschismus, das
Patriarchat und Femizide, ökologische Zerstörung und alle Formen der Unterdrückung auf. Wir werden
überall auf der Welt demonstrieren, besetzen, blockieren, in kreativen Formen protestieren und unseren
gemeinsamen antifaschistischen Kampf in einer Front zeigen, indem wir diejenigen, die uns daran
hindern, in Würde und Freiheit zu leben, wissen lassen, was wir von ihnen halten. Deshalb rufen wir
alle auf, sich diesen Aktionstagen anzuschließen und diese mit uns zu teilen!

We RISE UP 4 THE REVOLUTION!

Die Revolution im Nahen Osten und in der ganzen Welt wird siegen – der Faschismus wird zerschlagen
werden.

Hoch die internationale Solidarität!