Statement zum Frauentag 8ten März 2018 von den Frauen der Internationalistschen Kommune – Afrin zu verteidigen bedeutet die Revolution der Frau zu verteidigen!


Afrin Verteidigen bedeutet die Revolution der Frauen zu Verteidigen!

Als autonom organisierte Gruppe der Frauen in der Internationalistischen Kommune Rojava, senden wir allen Frauen und Feminist*innen dieser Welt unsere Solidarität und Kraft an diesem Tag des gemeinsamen Kampfes.
Die Welt bewegt sich, entwickelt sich, funktioniert dank der Arbeit von Frauen. Ein grosser Teil dieser Arbeit ist unsichtbar und unbezahlt, der andere Teil meist schlecht bezahlt und gering bewertet. An vielen Orten treten Frauen deshalb heute in einen umfassenden Streik. Ein solcher sozialer Streik der Frauen bedeutet, unsere Kraft jenen Strukturen zu entziehen, die das Patriarchat und das kapitalistische System Tag für Tag aufrecht erhalten. Es bedeutet, den Wert und das Gewicht der Arbeit von Frauen sichtbar zu machen (sei es Lohnarbeit, sei es die versteckte Care-Arbeit in Familien und Beziehungen, sei es die Mühe und Kreativität, die in den Wertmaßstäben des Systems gar nicht erst erfasst werden kann) und es bedeutet zu zeigen, dass diese Welt in sich zusammenfallen würde, wenn wir sie nicht mit unserer Mühe, unseren Köpfen, unseren Herzen und unseren Körpern tragen würden. Es macht keinen Sinn unsere Energie, Liebe und Kreativität an die herrschenden Machtstrukturen zu vergeuden. Wir glauben, dass wir all unseren Willen und Mut zusammenraufen und dort ansetzen sollten, wo wir die Samen, das Potenzial, die Erschaffung und die Verteidigung einer anderen Welt sehen. Wir haben die Verantwortung uns darin gegenseitig zu stärken und zu unterstützen, denn die Schritte hin zu einer wirklichen Befreiung der Gesellschaft können wir nur gemeinsam gehen.

Wir sind verschieden, wir haben unendlich viele Identitäten, jede* von uns ist einzigartig. Und doch sind wir alle auf unterschiedliche Weise von der Unterdrückung und Gewalt des selben kapitalistischen Patriarchats betroffen. Wir sind verbunden in unserem Kampf für Freiheit und Emanzipation.
Der 8te März ist auch ein Tag des bewussten Erinnerns an die vorhergegangenen Kämpfe und vergessenen Geschichten des Widerstands, an all diejenigen, die ihr Leben und einen Teil ihrer Freiheit für den Kampf um eine gerechtere Welt gegeben haben. Es ist ein Tag, an dem wir die vielen Realitäten und Kämpfe der Frauen und Feminist*innen auf der ganzen Welt verbinden, an dem wir mehr denn je um unsere gemeinsame Stärke wissen.

Als Internationalistinnen in Rojava sehen wir die Widerstandskraft der Frauen in Afrin gegen die türkischen Angriffe auf ihr Land und ihr Leben. Wir sehen ihren Mut, ihre Stärke und Motivation. Wir wollen unsere Solidarität mit diesem Widerstand auf allen nur möglichen Wegen ausdrücken und als Teil dieses Widerstandes handeln. Wir sehen, dass die Invasion durch die türkische Armee und die jihadistischen Gruppen nicht nur der Versuch ist, Boden zu erobern. Sie ist Ausdruck der Logik von Staat, Kapitalismus und patriarchaler Macht, die sich einmal mehr in diesem Angriff auf ein demokratisches, feministisches und ökologisches Projekt äußert. Es ist ein Angriff gegen die Errungenschaften, die Frauen in diesen sieben Jahren der Revolution erreicht haben, ein Angriff auf die erkämpfte Freiheit und Autonomie.

Wir unterstützen in diesem Sinne den Aufruf: “Women Rise Up For Afrin”. Auch wir erheben uns, auf den Spuren der Göttin Ishtar und aller Frauen, die ihr Leben für den Kampf um Freiheit und Gleichheit geben. Wir werden nicht aufhören, wir werden nicht aufgeben, wir werden keinen Schritt zurückgehen.

Afrin verteidigen bedeutet die Revolution der Frauen zu verteidigen!
Frei und lebendig wollen wir uns, kämpferisch und rebellisch!

 

Mit revolutionärer Liebe,

Frauen der Internationalistischen Kommune Rojava

 

Leave a Reply